Weihnachten

Was bedeutet für mich Weihnachten? Weihnachten hat nichts mit Geschenken zu tun, sondern mit dem Zusammensein der Familie... Wenn man sich bewusst wird, wie viel Glück man doch eigentlich hat, in einer intakten Familie zu leben... Auch wenn die Zeit gemeinsam recht selten geworden ist... Und dann ist Weihnachten der Zeitpunkt für mich wieder mich meinen Liebsten anzunähern, Zeit gemeinsam zu verbringen, zu nutzen... Materielles sollte nicht den größten Stellenwert haben, auch nicht der Streß alles Besonders schön machen zu müssen... Es ist wichtig sich auf das Wesentliche in seinem Leben zu konzentrieren, nämlich auf die Dinge, die einem Halt geben, wenn außen herum die Welt zusammenbricht, dann braucht man einen Fels in der Brandung... Für viele ist das nunmal die Familie... Für mich auch...

Mein Freund hat mir eine SMS geschrieben mit der Frage, wann darf ich denn endlich mal wieder ein schönes Weihnachten erleben? Ein Weihnachten zusammen mit der Frau, die ich über alles liebe? Mein Wunsch ihm diesen Traum zu erfüllen ist unendlich groß... Mir zerreißts manchmal fast das Herz... Wir beide verstehen dasselbe unter Weihnachten, wünschen dasselbe... Und trotzdem müssen wir es getrennt erleben... Jeder so, wie er es eigentlich nicht wirklich wollte... Und eigentlich schon... Die Situation ist nicht einfach...

Das größte Geschenk dieses Jahr, ist seine Liebe, seine Zuneigung, die er mir gibt und vorallem, dass ich mit ihm zusammen sein darf... Mehr kann man sich nicht wünschen, mehr will ich mir auch nicht wünschen... Es ist mehr als ein Mensch erwarten kann... Ich bin so froh, dass ich ihn habe...

Ich hoffe er hat nichts dagegen wenn ich die Gedichte von ihm veröffentliche... Aber sie sind zu schön, um sie zu verstecken... Es beschreibt wohl sehr gut die eine Seite unserer Beziehung... Aber es gibt auch die Andere (Gott sei Dank!)... Beides macht unsere Beziehung aus, macht sie so besonders... Wir beide lieben bedinungslos, tief und ehrlich... Einfach nur wunderschön... Mehr kann ich dazu nicht sagen...

Warum?

Warum bist Du nicht hier?

Hier bei mir!

Warum hältst Du mich nicht?

Mich in Deinen Armen!

Warum vermiss ich Dich so?

Vermisst Du mich auch?

Warum lieb ich Dich mehr,

Als mich?

Weil Du ich bist!

Du fehlst mir!

Augenblick

Für einen Augenblick ist mein Herz erfüllt

mit einer Wärme und Liebe,

sodass es weh tut.

Im nächsten Augenblick

sind meine Augen mit Tränen übersät.

Eiskalt rinnen sie über

die warmen geröteten Wangen.

In diesem Augenblick

krampft mein Herz schmerzhaft vor Sehnsucht

und es zerreißt,

weil ihm die sehnsüchtigen rettenden Berührungen

fehlen.

In diesem Augenblick

Sterbe ich wieder

20.12.06 21:25

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Schnacks (23.1.07 18:16)
mein schatz hat es ja schon geschrieben, dass wir einfach zusammen gehören, auch wenn es nicht so einfach für uns ist, zumindest noch....

aber die zeit, die kommt, läßt uns hoffen und leben, und sie wird bringen, was wir uns so sehr wünschen!

wir wünschen uns natürlich ein weihnachten in aller besinnlichkeit, fern ab aller hektik, ohne kaufrausch und geschenkewahn, einfach ein fest der liebe! und LIEBE definiert sich aus gefühlen für einander heraus, nicht durch geschenke, wobei ich zugeben muss, das auch geschenke liebe ausdrücken können!

auf jeden fall freue ich mich auf die zeit, in der ich mit meinem Schnucks so zusammen sein kann, wie wir beide es uns wünschen!

und natürlich habe ich nichts dagegen, dass diese gedichte hier veröffentlicht sind! warum auch, da sie meine gefühle einfach so ausdrücken, wie sie eben sind, und gegen gefühle sollte man sich eigentlich nie wehren, sofern sie - wie bei uns - ehrlich gemeint sind!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen