Weihnachtspost + Gebete

Wieder ist ein Tag rum... Weihnachten rückt immer näher... Es ist die Zeit in der die einen in die Kirche gehen und die anderen auf die Kirche schimpfen... Glauben bedeutet für mich nicht unbedingt jeden Sonntag in die Kirche zu gehen, sondern man kann Gott auch anders nah sein... Mir gefällt auch nicht alles was die Kirche macht (Unfehlbarkeitsdogma, Aids in Afrika zB)... Aber sie spendet auch irgendwo Hoffnung... Wir halten uns vorallem wenn es uns schlecht geht an Strohhalme... Und oft auch an Gott... Ich habe heute 2 wunderschöne Gebete gefunden... Ich will sie mal für euch abtippen! Es sind beides Ursprünge des Vater-Unsers in aramäisch nur anders übersetzt...

1.

Oh Du, atmendes Leben in Allem.

 

Ursprung des schimmernden Klanges, Du scheinst in uns und um uns.

Selbst die Dunkelheit leuchtet, wenn wir uns erinnern.

Hilf uns einen heiligen Atemzug zu atmen bei dem wir nur Dich fühlen und Dein Klang in uns erklinge und uns reinige.

Lass dein Rat unser Leben regieren und unsere Absicht klären für die gemeinsame Schöpfung.

Möge der brennende Wunsch Deines Herzens Himmel und Erde vereinen durch unsere Harmonie.

Gewähre uns täglich, was wir an Brot und Einsicht brauchen:

das Notwendige für den Ruf des wachsenden Lebens.

Löse die Stränge der Fehler, die uns binden, wie wir loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer.

Lass oberflächliche Dinge uns nicht irreführen, sondern befreie uns von dem, was uns zurückhält.

Aus Dir kommt der allwirksame Wille, die lebendige Kraft zu handeln, das Lied, das alles verschönert und sich von Zeitalter zu Zeitalter erneuert.

Wahrhaftig Lebenskraft diesen Aussagen!

Mögen sie der Boden sein, aus dem meine Handlungen erwachsen.

Besiegelt im Vertrauen und Glauben.

 

Amen

(Übersetzung Dr Neil Douglas-Klotz)

 

 

 

2.

Mutter - Vater alles Geschaffenen

dein Name tönt heilig durch Zeit und Raum!

Dein Göttliches Eins-sein schaffe in Liebe und Licht - ewig und jetzt!

Lass Deinen Willen durch meinen geschehen - wie im Geist, so in allem Geformten!

Gib uns Nahrung täglich - wie dem Körper so der Seele!

Löse die Bande meiner Fehler - wie ich sie anderer löse!

Lass mich nicht verloren gehen an Oberflächlichkeiten und Materiellem!

Befreie mich von Unreife und von allem, was mich festhält und mich nicht loslässt!

Denn Dein ist die Kraft und der Gesang des Universums, jetzt und hier und in Ewigkeit!

Amen

(Urschrift aus Aramäisch Peshitta)

 

 

Genau das bedeutet für mich Gott... Nicht das was die Kirche im Laufe der Jahrhunderte daraus gemacht hat... Die beiden gefallen mir viel besser wie unser heutiges Vater-Unser... Das letzte Gebete habe ich von einer Hochzeit, in der es verlesen wurde... Das Erste kam mit der Weihnachtspost zu uns... Mir gefallen beide sehr gut, deshalb lass ich euch an ihnen teilhaben! Was auch Motto dieser Hochzeit war, war wunderschön nämlich: Die Liebe erweckt den Zauber der Seele!

In diesem Sinne Auf Widersehen für heute,

SchoeneSeele

21.12.06 20:02

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Schnacks (23.1.07 18:24)
auch in der frage der religion sind wir zwei uns völlig einig! an einen gott glauben (ein höheres wesen, was nicht geprägt ist von der vorstellung eines "alten mannes mit einem langen grauen bart") heißt, dass man als mensch akzeptiert, dass wir eben nicht alles beeinflussen können, was auf der welt geschieht! aber wir sollten immer versuchen, das beste daraus zu machen.......

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen